Unterschiede MPPT und PWM Laderegler

Sebastian Schwemlein
Notice: Undefined index: views_original in /var/www/eco_youtube/content/nilethemes/video.php on line 101
subscribers

Hier werden kurz und knapp die Unterschiede zwischen einem MPPT und PWM Laderegler erläutert. Über ein Like, konstruktive Kritik und Anmerkungen würde ich mich freuen. https://prevent-germany.com/files/downloads/White-paper-Which-solar-charge-controller-PWM-or-MPPT-DE.pdf Meine Empfehlungen für Pwm Laderegler: Steca Solarix 4040: http://amzn.to/2qyK7pl (40 Ampere mit Display) Steca Solarix 2525: http://amzn.to/2qwYbyX (25 Ampere mit Display) Steca Solsum 4040: http://amzn.to/2rx4Nfp (40 Ampere ohne Display) Steca Solsum 2525: http://amzn.to/2qwNPiI (25 Ampere ohne Display) Mppt Laderegler: Victron Mppt 100/15: http://amzn.to/2qx55V0 (15 Ampere) Victron Mppt 100/30: http://amzn.to/2rxdqXs (30 Ampere)

21 Comments

  • Ui, ui, uiii :-) Es fließen weder Volts durch die Leitung noch Amperes - es fließt ein Strom, der in Ampere gemessen wird :-) Will nicht korinthenkackerisch daher kommen, aber das kann man kaum lange anhören. Es liegt irgendwo eine Spannung an, oder über einem Widerstand/einer Diode etc. fällt eine Spannung ab, aber keine Volts oder Amperes! Ansonsten nett erklärt. Was spricht gegen einen Buck-/Boost Converter - das ist eine DC-DC-Converter, der eine Gleichspannung herunter oder herauf regeln kann, also in beide Richtungen - anstelle eines MPPT-Reglers? Mit einem richtig dimensionierten Buck-Boost-Converter hat man doch den gleichen Effekt. Man muß dann natürlich auf eine Blocking-diode und die richtige Ladespannung und Ladeschlußspannung selber achten. Kann man aber auch leicht elektronisch absichern bzw. regeln. Solche B-B-Converter findet man bei den Chinesen für 5 - 50 Euro, je nach Leistungsklasse. Über 20A In- oder Output wird es dann aber schwierig - da sind dann wieder die prof. Laderegler gefragt.

    Reply
  • Finanziell lohnt sich der mttp Regler erst ab 500 Watt. Sprich richtig große Anlagen. Für 100 - 150€, die beim Regler gespart werden, kann einfach ein weiteres Panel gekauft und parallel geschaltet werden.

    Reply
  • Hallo Sebastian. Gut gemacht. Ich finde den angekündigten Link nicht. Bitte hier posten. Christoph

    Reply
  • Hallo Sebastian... sehr schön erklärt habe eine Frage zu der Thematik, da ich gerade in einer Diskussion bin, ob PWM oder MPP besser bzw. geeignet ist. Es geht konkret um das Elektroauto Sion von Sono-Motors, welches nächstes Jahr auf den Markt kommen soll. Dort sind 1,2 kWp Photovoltaik auf der Außenhaut allseitig installiert, die angeblich ständig die Hochvolt-Batterie laden können. In der Facebook Gruppe fragen wir uns, wie das wohl technisch realisiert wird... insbesondere wie die Hochvoltbatterie überhaupt mit PV geladen werden kann (z.B. über DC Step-up oder mit einer AC Wandlung?), aber das ist ein anderes Thema. Aber welchen Laderegler würdest du hier konkret empfehlen ? ... ist auch am Auto ein mpp Regler sinnvoll ? ... ich meine sogar, dass hier der PWM Regler im Vorteil wäre. Zum einen natürlich wegen des Preises, zum anderen aber auch technisch bedingt. Das Auto hat sehr unterschiedliche kleinteilige Verhältnisse (Ausrichtung, Neigung, Verschattung, Dreck) und mit einem PWM Regler ließen sich bei 330 Zellen sehr viele eigenständige parallele Zweige mit perfekt passender Spannungslage verbauen, die einfach, robust und ohne träger Regelung den Strom addiert abgeben. Der mpp Regler müsste hingegen größere (ungünstigere) Zellenfelder zusammenfasssen und außerdem frage ich mich, ob der mpp Regler überhaupt noch mitkommt bei diesen sehr dynamisch wechselnden Verhältnissen... vor allem, wenn das Auto fährt.... wie siehst du das ? ... Danke

    Reply
  • 97% Wirkungsgrad in Deinen Träumen.

    Reply
  • ich hab den 80A https://www.ebay.de/itm/LCD-60A-80A-MPPT-Solar-Sonnenkollektor-Batterie-Regler-Laderegler-CE-12V-24V/263539046378?hash=item3d5c26b7ea:m:mZycXDm4k4NzAU_r20cJJXQ möchte fragen wie sieht das wie werte aus ich finde er kostet nicht so teuer ich hab 190W Module also 24 V und hab 12 Batterie mit den kann ich die werte auf 14 V setzten ich kann auch weniger oder mehr machen bis 28 v aber in meinen Fall reichen die 14,6V wenn die Module 190W-- 36,70 V --5,18 A haben kann kann ich nur max 5,18 A verwenden und wenn ich mir dann so einen kaufe https://www.ebay.de/itm/VICTRON-MPPT-100-30-BlueSolar-Solar-Laderegler-30A/162722930858?epid=2256081990&hash=item25e30ae0aa:g:BVAAAOSw6VRZ7xC~ kann ich dann mehr als 5,18A verwenden ? wenn mehr wie viel wird es ca sein ?

    Reply
  • Besser geht nicht. Frage bleibt warum nicht den PWM, im Juli August hat's bei auch bei uns (Lausitz) an manchen Tagen 60 Grad Oberflächentemperaturen und gerade bei vielen Wolken im Winter waren die PWM doch effezienter. Oder habe ich das falsch verstanden?

    Reply
  • gutes Video

    Reply
  • Hallo Sebastian! Tolles Video. Hab noch eine ergänzende Thematik: Man kann ja mit einem MPPT Laderegler auch 24V Module an einer 12V KFZ Batterie (Camper Einsatz) betreiben. Dann erhöhen sich ja die Ampere ganz deutlich. Da macht es dann schon wirklich Sinn, einen MPPT Regler zu verwenden. So könnte man mit einem 24V Modul auskommen und muss nicht mehrere 12V Module auf einem begrenzten Raum, z.B, Autodach, unterbringen, Noch dazu gibt es die 24V Module manchmal günstig gebraucht, deutlich unter den Preisen eines neuen 12V Moduls. Wie siehst du das? Grüße

    Reply
  • Besser vorbereiten!

    Reply
  • Superklasse viele Infos, so sollte das immer sein. Vielen dank dir und ich war der 800ste Abbonent :D

    Reply
  • Gut erklärt, aber Dein "Geschmatze" hat mich echt wahnsinnig gemacht.🤔

    Reply
  • Danke für die substantielle Information!

    Reply
  • Hallo Sebastian, man kann die Anlage an Sonnentagen im Sommer doch auch ohne Batterie betreiben. Das hat doch den Vorteil, daß keine Leistung verschenkt wird, denn die Panels erzeugen unnötig Strom (er wird verschenkt), stattdessen wird aber Strom aus der bereits vollen Batterie entnommen. Die Verbraucher sollten jedoch den Strom jedoch vorzugsweise direkt aus den Solarpanels ziehen, um erstens keine Leistung zu verschenken und zweites die Batterie zu schonen. Dazu müßte man die Batterie aber abklemmen. Wie klemmt man die Batterie richtig ab? Oder eine einfachere Lösung mit einem Notaus-Schalter zwischen Batterie und Laderegler? lg

    Reply
  • Was passiert, wenn ein MPPT feststellt, daß die Batterie leer ist, wird die Last dann mit durch die Panels erzeugten Strom versorgt oder passiert gar nichts? Was macht der MPPT, wenn der Batterie voll ist, die Panels aber weiterhin Strom erzeugen? Dann wäre es doch logisch, den Strom direkt aus den Panels an die Verbraucher weiterzugeben, um die Batterie zu schonen.

    Reply
  • Gute Darstellung! Habe es in angesehen um zu sehen was andere sagen. 2 Kleine Anmerkungen: 1 Das Thema Schwachlicht und niedrige Spannung ist in der Praxis irrelevant, da die Leistung dann X-fach geringer ist und man keinen Akku mehr wirklich laden kann. 2 Ähnliches gilt für die Serienschaltung. Inselanlagen sind nicht effizient. Wenn der Akku voll ist, ist die Effinzienz 0% ;) Viel wichtiger aus meiner Erfahrung ist, dass man grosse und günstigere Module mit hoher Spannung anschliessen kann. Nicht wenige Kunden kaufen ein "normales" grosses 200+W Modul weil es so günstig ist und betreiben es an einem PWM-Regler, der die Spannung von zB 39V auf 1/3 reduziert. Somit verschenkt man 2/3 und hat statt 200W 67W.

    Reply
  • Vielen Dank für deine Videos und die ausführlichen Infos ... Klasse

    Reply
  • sehr gute Info.Top

    Reply
  • Hallo Sebastian, ich möchte gerne Wind und Solar koppeln. Dafür gibt es Hybrid Laderegler, wobei hier nur der Windstrom mit MPPT geregelt wird und die Solarapanele mit PWM. Ich möchte aber beide Quellen per MPPT verarbeiten. Jetzt meine drei Fragen: Kann ich einen MPPT Wind-Laderegler, wo der Wechselstrom schon gleichgerichtet ist und einen MPPT Solar-Laderegler parallel mit der Solarbaterie verbinden? Oder - kann ich zwei MPPT-Laderegler parallel verwenden, wenn zuvor ein Gleichrichter vom Windgenerator vorgeschaltet worden ist? Oder - kann ich den gleichgerichteten Strom vom Windgenerator zusammen mit dem Solarpanel parallel in einen MPPT-Laderegler parallel einspeisen? Wie wäre die beste Vorgehensweise? Beste Grüße aus Berlin Gregor

    Reply
  • Superbe vidéo enfin une explication claire et trés bonne informations

    Reply
  • Hallo Sebastian, ich möchte mal sagen; du hast die ganze Sache rundum gut dargestellt und auch einem elektrisch ausgebildeten aber solar unerfahrene Interessenten noch einiges erklärt. So die Sache oder der Unterschied mit dem MPPT Regler, die Vorteile liegen klar auf der Hand, Leistungsausbeute. Schön ist auch die Möglichkeit durch eine höhervoltige Anlage, hier 72V in dunkleren Zeiten noch genügend Ladespannung zu haben. So macht denn für mich ein reines 12V System mit einem PWM Regler keinen Sinn mehr. Aber jetzt kommt das nächste, die Unterschiede bei den Solarmodulen, schön ist der Regenwasserabfluss bei SolarWorld, wichtig für die dunklere Zeit die Anzahl der Buspads (oder wie die hießen), ich möchte mir eine Anlage aufbauen die nicht auf maximalen Durchsatz im Sommer ausgelegt ist sondern über das Jahr verteilt, möglichst gleichmäßig (was natürlich nicht geht) aber eben die im Winter auch was bringt. Und da sind denn noch die Module, die, die indirekte Einstrahlung der Sonne vom Boden nutzen. Am liebsten hätte man natürlich all diese Vorteile in einem System, so bin ich dann bei den Modulen noch nicht schlüssig welche soll ich nehmen? Bei deiner Inselanlage sind die Werte, Verbrauch und Einspeisung sowie Akkukapazität und Entnahme alle stimmig und das System ausgelastet. Sehr interessant finde ich deine Möglichkeit der kleinen Einspeisung ins Netz vom Loadausgang des Ladereglers über einen Netz-Wechselrichter; ist ein Netz-Wechselrichter etwas besonderes und unter diesem Namen erhältlich? Und die Strombegrenzungs-Platine notwendig, diese hattest du nur so am Rande erwähnt. Da ich meine Anlage mobil und fahrbar aufbauen wollte dachte ich an so etwas ähnliches wie "Günthers E-Bike Ladestaion", vom Aufbau her. Und nicht nur zum laden meines E-Bike Akkus! Fahrbar, weil ich auf meiner Garagenterasse kommt kurz/nach (Sommer/Winter) Mittag die Sonne über das hervor, aber erst ganz außen und am Nachmittag wäre ein anderer Platz günstiger. So könnte ich die Sonne, mobil früher nutzen. Gibt es eigentlich Vor-/Nachteile ob 1 Modul, 2, 3 oder 4 bei gleicher Gesamtleistung? Gruß Dietmar

    Reply

Add Comments